In eigener Sache 11.03.2020

In eigener Sache

Liebe Sportfreunde des 1. FC-Oebisfelde eV. , liebe Familienangehörige, Freunde, treue Kunden und Geschäftspartner (Osales-SoftwareAmazonMicrosoftPilot-ComputerAll-Inkl1&1 Telecom GmbH, AMAZON, Kaspersky-LAB, Microsoft, api, "Defektlos" Königslutter, Firma zziv.info, Firma SLM Oebisfelde usw.) von DÜSTI's Computer-Shop in Oebisfelde
(https://al-di.com).
 
Die Homepage des 1. FC Oebisfelde eV wird momentan nicht von einem Webmaster betreut und aktualisiert. Deshalb habe ich mich entschlossen, als Eigentümer des "Domain-Namens", diesen Webspace für eigene Zwecke zu nutzen.
Die Website ist somit vorübergehend eine "Baustelle". Bei Fragen an die Verantwortlichen des Vereins und auch den Eigentümer des Webspace kontaktieren Sie uns bitte über das Impressum.
 
under construction
Weitere Webseiten
 
  oebisfelde newsburg gymnasiumlogo banner duesti 150pix  
geboren in de ddrfacebookFreizeitkicker
Domains stehen zum Verkauf
https://stotti.com 
https://düsti.eu
https://düsti.de 
http://h-zwei-o.com 
https://child-of-mother-earth.com 
https://child-of-mother-earth.de
https://zelle.biz/zelle 

https://volker-schernikau.de 
http://andreas-neuling.de 
http://rainer-mierzwa.de 
http://edward-snowden.com 
http://roman-galeiwa.de 
http://gastronomie-oebisfelde.de 
http://moebel-remus.com  
 
BD14538
 
Sehr geehrte Bürgerinnen, Bürger der Stadt Oebisfelde-Weferlingen und der umliegenden Gemeinden. Werte Gäste und Besucher der privaten und geschäftlichen Webseiten von Horst-Gerhard Düsterhöft (Für Angehörige und Freunde auch Gerhard, Gerd oder Düsti).
Weil mein ehemaliger Vermieter, Herr Wulfhard Peters mein Angebot zum Kauf der Geschäftsräume für 30.000,00 EUR ablehnte, kündigte ich das Mietobjekt zum 31. Dezember 2017 fristlos.
Die Übergabe der Schlüssel des Mietobjekts erfolgten in Anwesenheit von 4 Zeugen an der Haustür der Familie Wulfhard Peters am 30. Dezember 2017 gegen 20:00 Uhr.
Obwohl die Übergabe beim Landgericht Magdeburg, beim Vermieter und seinen Rechtsanwalt Thomas Köhler angekündigt war, erschienen sie nicht zum vorgegebenen Termin.
 
Der Rechtsanwalt Thomas Köhler, den ich bereits 2011 fristlos aus meinen Diensten entlassen hatte, nutzte nun die Gelegenheit, seine Rachegelüste mir, gegenüber auszuleben. Er trägt auch die Verantwortung dafür, dass ich meinen früheren Mitarbeiter Herrn Sandy S. entlassen musste, weil der RA Thomas Köhler ihm einredete, er könne den Arbeitgeberanteil, den ich der Knappschaft bzw. der Krankenkasse des Arbeitnehmers abführen muss, als Lohn vor Gericht einklagen.

Den Gerichtsprozess hatte dieser Typ von Rechtsanwalt natürlich gegen mich verloren. Er hat jedoch im "Justizapparat" des Landes Sachsen-Anhalt mächtige Verbündete aus dem Lager von West-CDU Funktionären an seiner Seite, die bereits seit 2002 versuchen, "Rufmord" gegen meine Familie und später dann auch meine Firma zu betreiben. Schließlich hatte ich Ihnen bereits 2006 und 2008 zwei empfindliche Niederlagen beschehrt, weil ich stets auch meine rechtlichen Interessen selbst vor Gericht vertrat. 
So wies ich einem korrupten Staatsanwalt Fröhlich und einem Richter Petersen nach, dass sie mir 2005 Straftaten an Kindern anlasten wollten, um eine fristlose Kündigung als Lehrer zu erreichen.

Die Kündigung erfolgte dann jedoch zu Ostern 2007 um Vettern- und Cousinenwirtschaft, Schiebung und Ämterpatronage im Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt zu vertuschen. Ich klagte gegen das Land Sachsen-Anhalt, verlor zunächst 2007 Anfang Oktober den Gerichtsprozess, weil mein damaliger RA Thomas Köhler selbst mit den Klägern kooperierte. Ich konnte an der Verhandlung auch nicht teilnehmen, weil ich mich selbst noch in einer Reha-Einrichtung befand.

Unbeeindruckt von dieser Niederlage entschloss ich mich 2008 meinen Lehrerberuf aufzugeben und in die Selbstständigkeit zu starten. Der RA Thomas Köhler hielt mich an, nicht in die 2. Instanz zu gehen um für meine Rehabilitation als Lehrer einzutreten. Deshalb übernahm ich meine rechtlichen Interessen selbst und verklagte das Land Sachsen-Anhalt in 2. Instanz.
Bereits zwei Monate vorher, am 1. Juni 2008 gründete ich DÜSTI's Computer-Shop.

Beantragte und bereits bewilligte Fördermittel wurden mir durch den damaligen Wirtschaftsminister Reiner Haseloff 3 Tage vor Geschäftseröffnung wieder gestrichen. Ziel war es mir den "Geldhahn" zuzudrehen, denn auch von Banken erhielt ich keine Kredite.
Die Klage in 2. Instanz im August 2008 sollte meinen vollständigen Ruin zur Folge haben. Nur weil ich selbst die rechtlichen Interessen vertrat und Thomas Köhler nur als Statist anwesend war, gewann ich den Prozess in Halle Saale.
 
Und da dieser RA Thomas Köhler, auch ein Wessi, schon damals mit diesen Leuten kooperierte, nutzte er diesmal die Gunst der Stunde, mich zwei Monate nach Auszug aus dem Mietobjekt zu nötigen, beim Landgericht Magdeburg zu einer "Güteverhandlung" am 23.02.2018 anzutreten. Obwohl ich bereits mit Räumung des Mietobjekts allen Verpflichtungen nachkam, die Übergabe sauber abzuschließen.
 
Obwohl ich zu der Verhandlung erschienen war und sogar meine Ehefrau Viola mitbrachte, verlor ich den Prozess und erhielt ein "Versäumnisurteil".
"Rechtsbeugung" durch eine befangene Richterin Miriam Soehring und Urkundenfälschung durch eine Justizangestellte "Schulenburg" die nicht einmal Ihren Vornamen schreiben kann.
 
Heute weiß ich, dass eine Frau Uta Wilkmann (West-CDU)  aus dem Justizministerium Magdeburg die Fäden spinnt und das Ihr Ehemann, der Oberstaatsanwalt Jörg Wilkmann (West-CDU) auch die Exekutive in unserem Bundesland Sachsen-Anhalt bestimmt. Ein klarer Verstoß gegen das "Rechtsstaatsprinzip" und die "Unabhängigkeit der Gerichte", wenn "Seilschaften" versuchen den Grundsatz der "Gewaltenteilung" zu umgehen, und das Fundament der Demokratie und des Rechtsstaats zu zerstören.
Dies war der Grund dieser West-CDU Sippe der Landesregierung Haseloff/Stahlknecht/Keding/Wilkmann,  meiner Firma in der Folge 2018 Straftaten anzudichten, die es nicht gab. Wie bescheuert war der Grund der Typen, die am 11.09.2018 vor unserer Haustur standen zu behaupten, meine Firma schulde der DAK Krankenkasse aus dem Jahr 2009 einen Betrag von  17.000,00 EUR?
 
Welcher Gläubiger wartet 9 Jahre, um eine Schuld in dieser Größenordnung einzuholen. Und wie bescheuert ist das, von diesen "Angestellten" des Hauptzollamt Magdeburg mit einem "Durchsuchungsbefehl" des Amtsgerichts Haldensleben hier aufzukreuzen, auf dem nicht einmal mein richtiger Name stand.
Und selbst ein Hauptschüler weiss, das das Amtsgericht nur maximal eine Schuld von 5.000,00 EUR einklagen darf. Aber definitiv nicht bei einem Unternehmer, dessen Schufa Score bei 99% liegt und der natürlich nicht in einer "Angestellten" Krankenkasse, DAK, sondern entweder Privat oder freiwillig gesetzlich versichert ist. 
 
Aber die Familie Wulfhard Peters, Sandra Peters, Uwe Peters merken bis heute nicht, dass dieser Thomas Köhler auch dem guten Ruf und dem Ansehen der Baufirma Peters großen finanziellen Schaden zugefügt hat. Um mich zu wehren und den guten Ruf meiner Familie  und meiner Firma wieder herzustellen, war ich gezwungen, diese Zusammenhänge auf meinen Webseiten der Öffentlichkeit mitzuteilen.
 
Es ist keine Rache, sondern der Versuch als Mediator diesen Konflikt friedlich zu beenden, bevor Menschen zu Schaden kommen.
Ich rufe alle Oebisfelder Bürgerinnen und Bürger auf, mich dabei zu unterstützen, denn auch unsere aktuelle "Führung" aus Ost-CDU Funktionären, die mit diesen West-CDU Funktionären im Landesverwaltungsamt und Justizapparat kooperieren, entscheiden nicht zum Wohle unserer Stadt Oebisfelde.

Gerüchte, DÜSTI's Computer-Shop sei Pleite sind Lügen und Falschmeldungen, die dazu dienen, auch heute "Rufmord" gegen meine Familie und meine Firma zu betreiben. Das Böse wird nicht gewinnen, dafür garantiere ich. Und meine Webseiten werden helfen, gegen diese Leute geeignete Mittel und Wege zu finden, ihre "Schandtaten" der Öffentlichkeit mitzuteilen.
 
Seit Januar 2018 betreue ich natürlich nach wie vor meine Kundschaft, die meine Dienste seit 1995 zu schätzen wissen. Denn meine ersten Computer für Angehörige und Freunde baute ich bereits Mitte der 90iger Jahre, neben meiner Tätigkeit als Diplomlehrer für Biologie, Chemie, Informatik an unserem Burg-Gymnasium in Oebisfelde (https://gymnasium-oebisfelde.de).
Im Jahre 2018 erwirtschaftete meine Firma einen Umsatz von 25.000,00 EUR. Fast 3.000,00 EUR Steuern kamen dem Fiskus zugute. Zwar verfolgt mich der RA Thomas Köhler bis heute. Dies war nicht verkehrt, erlernte ich nebenbei autodidaktisch den Beruf des "Rechtsanwalts" und bewarb mich sogar Ende August 2019 als Richter vor dem Verwaltungsgericht in Magdeburg.
 Ablehnungsschreiben vom 06.02.2020
Fragen an den Wahlausschuss:
1. Warum wurde ich nicht vom Wahlausschuss zu einer Befragung geladen?
2. Welche Personen sind in diesem Wahlausschuss?
3. Warum fand eine geheime Abstimmung ohne Beteiligung der anderen Bewerber statt? 
4. Wer sind die anderen bewerber?
5. Erfüllten die übrigens auch die Bedingungen?
a) Deutscher Staatsangehöriger mit Nachweis der Abstammung bis 1910 (Gelber Schein).
b) Keine Zugehörigkeit zu einer politischen Partei (Parteilos).
c) Keine Tätigkeit als Beamter und als Rechtsanwalt.
d) Kein Mitglied der SED und keine Tätigkeit in der Stasi.
e) Wohnsitz seit 1982 innerhalb des Gerichtsbezirks Magdeburg.
f) Habe durch Richterspruch die Bekleidung öffentlicher Ämter nicht verloren.
g) Bin nicht vorbestraftund auch nicht verurteilt. 
h) Ich bin nicht Mitglied des Bundestages, der EU Parlaments,
der gesetzgebenden Körperschaften eines Landes,
der Bundesregierung oder der Landesregierung.
i) Ich bin kein Berufsrichter.
j) Ich bin kein Beamter oder Angestellter im öffentlichen Dienst.
g) Ich bin kein Berufssoldat bzw. Soldat auf Zeit.
h) Ich bin kein Rechtsanwalt, Notat oder Person, die fremde
Rechtsangelegenheiten geschäftsmäßig betreibt. 
Ich helfe zwar meinen Kunden, Freunden in rechtlichen Angelegenheiten,
berechne Ihnen jedoch kein Geld, sondern nur:
a) Staatsbediensteten, b) Berufsrichtern, c) Rechtsanwälten,
d) Gerichtsvollziehern, e) Staatsanwälten und 
f) Vorstandsvorsitzenden von Firmen,
die meine Dienste in Anspruch nehmen. 
Und die mich z.B. nötigen, vor Gericht zu erscheinen,
obwohl ich unschuldig bin. 

So und nun Herr Landrat, weiss nicht mal wer das ist,möchte ich darum bitten, mir einen Begründung handschriftlich zuzusenden, warum Sie mich als Richter abgelehnt haben. 
Ich werde mir vorbehalten von dem Bundesverfassungsgericht diese Wahl gerichtlich anzufechten.
 
Meine Bewerbung wurde abgelehnt, weil angeblich der Wahlausschuss, der über meine Bewerbung befand mich nicht kannte. Und das, obwohl ich bereits seit 1982 mit meiner Familie in Oebisfelde wohne und definitiv mehr in meinem Leben für dieses Bundesland geleistet habe, wie diese West-CDU Bande, die 1990 wie die "Wanderheuschrecken" in den Osten einfielen um den Menschen beizubringen, was Rechtsstaat und Demokratie sind.
 
Demokratie ist definitiv nicht, wenn die Wahl eines Richters im Geheimen abläuft. Werte Familie Uta und Jörg Wilkmann, über diese Sache werde ich noch mit Euch reden, notfalls vor dem "Bundesverfassungsgericht" als Euer Richter.
Meine Hobby-Rechtsanwalt Tätigkeit macht mir Spaß und schließlich helfe ich so auch Menschen, die sich Rechtsanwälte nicht leisten können. Schaut diesbezüglich auch einmal auf meine Webseiten https://stotti.com und https://düsti.de. Ich weiß schon eine Sprache zu sprechen, die diese Leute verstehen, denn schließlich bin ich Lehrer und als Oberstudienrat im Ruhestand natürlich auch in der Pflicht nach Grundgesetz Artikel GG 20 unsere Demokratie in Sachsen-Anhalt zu beschützen.
 
Ja und der Überfall am 11. September 2018 neun Jahre nach der Niederlage des Landes Sachsen-Anhalt oder eher dieser Familie Uta und Jörg Wilkmann war nur der Versuch, sich die 17.000,00 EUR, die ich als "Enschädigung" von den Richtern in Halle zugesprochen bekam, mir wieder wegzunehmen.
Ein Polit-Krimi der ganz besonderen Art, von Mobbing, Bossing, Vettern- und Cousinenwirtschaft, Schiebung, Intrigen, Verleumdungen, Rechtsbeugung, Ämterpatronage und Verstößen gegen die freie demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes, welches keine "Gewaltherrschaft" kennt.
Die Bossing-Täter von damals, die mich aus dem Schuldienst verbannt hatten,  sind wieder aufgetaucht. Sie nutzen Ihre Macht in Sachsen-Anhalt um Ihr korruptes System zu erhalten. Und Ihre Feinde, sind die Menschen, die an Ihrem Tron sägen. Es ist nicht die AfD, oder die Partei "Die Linke", es ist nicht ein Peter Fitzek (KRD), der eine Evolution unserer Gesellschaft erreichen möchte, es sind auch nicht die Marxisten, die den Kapitalismus ablehnen, und auch die "Reichsbürger" sind es nicht, die als Feinde der Demokratie hingestellt werden.
Es sind westdeutsche Staatsbedienstete und Parteifunktionäre aus dem Lager der West-CDU, die Ihre macht auf den Osten Deutschlands ausdehnen möchten. Es sind die Leute, die uns nach 30 Jahren Fall der Mauer immer noch einreden wollen, dass Ossis, "Deutsche zweiter Klasse" sind. Sie haben es in 30 Jahren nicht geschafft, die Lebens- und Einkommensverhältnisse, Löhne, Gehälter und Renten in Ost- und Westdeutschland anzupassen.
Sie "Predigen Wasser" und trinken Wein".  Und Menschen, die dieses falsche Spiel durchschauen und auf Probleme aufmerksam machen und Wege aus der Krise suchen sind ihre Feinde, die man kurz halten muss. 
 
Sie stehlen uns unser Leben in der DDR obwohl wir auch dort Deutsche waren. Bis heute kann ich nicht nachvollziehen, warum mein Studium in der DDR heute wertlos ist. Bis heute kann ich nicht nachvolziehen, warum ich als DDR-Deutscher nicht verbeamtet wurde. Bis heute kann ich nicht nachvollziehen warum ich seit 1990 als Lehrer nur 50% des Westgehalts bekam.
Bis heute kann ich nicht nachvollziehen, warum ein Oberstudienrat aus Sachsen-Anhalt nur 30% der Pension eines westdeutschen Beamten erhält.
Wie heißt es im Grundgesetz Artikel 33: "Jeder Deutsche hat in jedem Lande die gleichen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten". Meine Pflichten habe ich stets zu 100% erfüllt meine Rechte wurden mir 30 Jahre verwehrt.
 
Mit der plumpen Begründung, man müsste noch meine Stasi Akten durchforsten, wissentlich dass ich als DDR-Lehrer weder in der SED noch inm DDR Geheimdienst war.
Und wozu gibt es diese Behörde, wenn man nicht einmal heute Einblick in diese Unterlagen bekommt. Und was ist mit Einblick in Akten des westdeutschen Geheimdienstes, die ehemaligen DDR Bürgern bis heute verwehrt wird. 
Wenn das Demokratie und Rechtsstaat ist, dann "Gute Nacht!" Oder wie es Heinrich-Heine formulierte: "...denk ich an Deutschland in der Nacht, so bin ich um den Schlaf gebracht...". All dies, was hier seit Mitte der 90iger Jahre in Sachsen-Anhalt passiert ist eine Verdummung der Menschen durch Politik und Medien, die unsere Werte verraten.
 
Denkt immer daran, "Wer in der Demokratie schläft", wird in der Diktatur aufwachen. Und ich möchte meinen, die "Diktatur des Geldes" ist auch in Deutschland angekommen.